Veranstaltung im taz-Café: Indonesische ArbeiterInnen zwischen Ausbeutung und Widerstand

Das kam gerade über den Äther und verspricht, spannend zu werden:

Diskussionsveranstaltung mit Ari Lazuardi Pratama, Trade Union Rights Center Indonesia

Wo: taz.café, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin
Wann: Di., 13.11.2012, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Zwei Millionen ArbeiterInnen haben kürzlich in Indonesien gegen schlechte Arbeitsbedingungen demonstriert. Und auch die Proteste der entlassenen ArbeiterInnen des adidas Zulieferbetrieb PT Kizone sorgten in letzter Zeit für Schlagzeilen.
Auf einer Rundreise durch Deutschland berichtet der Arbeitsrechtsexperte Ari Lazuardi Pratama, Trade Union Rights Center, von der aktuellen Situation der ArbeiterInnen in Indonesien und über Arbeitsbedingungen in fünf Zulieferfabriken der Unternehmen adidas, Nike, Inditex/Zara, H&M und Esprit.
Es diskutieren:
Ari Lazuardi Pratama, Trade Union Rights Center (Indonesien) und Autor der Südwind-Studie,
Lars Stubbe, INKOTA/Kampagne für Saubere Kleidung
Moderation: Sven Hansen, taz-Asienredakteur
Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung von taz, INKOTA-netzwerk, Südwind-Institut und Stiftung Menschenwürde und Arbeit.

Advertisements